Wiege das Leben

Ausstellung mit Rita Camara und Regina Nußbaum

Die Göttin, Gemälde von Regina Nußbaum

Im Rahmen der offenen Ateliers des BBK präsentieren Rita Camara und Regina Nußbaum vom 20. bis 22. September 2013 die Zwischenergebnisse ihres Reflexionsfeldes Wiege das Leben: Wo kommt das Leben her und wieviel ist es wert – hier und anderswo?

Präsentiert werden von den Künstlerinnen Gemälde, Fotos, Skulpturen, Objekte, Reiseberichte und Überraschungen.

Das Gemälde Ode an die Frau von Regina Nußbaum ist die Abbildung einer Metamorphose. Entstanden in 3 aufeinander folgenden Jahren, zeugt das Werk von der Entwicklung des Lebens: Die Figur einer weiblichen Gottheit, die gleichsam wie ein Engel, ihre Arme öffnet und ihre liebevolle Präsenz offenbart. Unabhängig von Rasse und Geschlecht entstehen Lebewesen auf die gleiche Art und Weise – durch Liebe.

39,5 Grad in Hell Ville, Foto: Rita Camara

Postkartenmotive – allseits beliebte Souveniers – sind nur eine Fassette aus dem größeren Bild. Spuren von gelebtem Leben zeigen die Portraits eingefangen von Rita Camara. Berührende und humorvolle Augenblicke eines Lebewesens.
Das Foto 39,5 Grad in Hell Ville bildet eine von vielen Realitäten ab.

Der Fisch, Gemälde von Regina Nußbaum

Was ist unter der Oberfläche?
Verschiedene Blickwinkel laden ein – inne zu halten. Wen sehe ich da, oder was? Regina Nußbaums Gemälde Der Fisch konfrontiert mit dem respektlosen Umgang der Menschen. Der Fisch, der unter der Oberfläche lebt und sich zum Sterben zeigt, legt dem Betrachter nahe, dass sich die Natur durch menschliche Ignoranz und Ausbeutung zum Teil in einem Auflösungsprozess befindet.

Die Werkschau von Rita Camara und Regina Nußbaum lädt zum Schmunzeln und Nachdenken ein. Was wäre, wenn Beide in Afrika geboren wären? Was würde ihr Leben wiegen? Ist nicht jedes Lebewesen gleichwertig? Die erlebten Realitäten zeigen etwas anderes. Der Schoß der Menschheit liegt in Afrika, sagen manche. Brücken zu verschiedenen Realitätsebenen werden von den Künstlerinnen gerne initiiert. Das Gewebe des Lebens kann gepflegt oder zerstört werden, gefärbt, gewürdigt ….

Die Ausstellung findet im Rahmen der offenen Ateliers 2013 des BBK statt.
Geöffnet:
Freitag, 20. September 2013, 17 – 20 Uhr
Samstag, 21. September 2013, 16 – 20 Uhr
Sonntag, 22. September 2013, 16 – 19 Uhr
Location: Budenzauber Camara, Philippstraße 66, 50823 Köln-Ehrenfeld
Kontakt: info@regina-nussbaum.de, Rita.Camara@gmx.de

Rita Camara wurde in einer rheinischen Kleinstadt nah der holländischen Grenze geboren. Ihre Wahlheimat Köln nutzte sie als Sprungbrett für ihren Kindheitstraum Afrika. Sie bereiste den mystischen Kontinent mit integrierter Kurz-Ehe und kam mit einem afrikanischen Nachnamen und einem Sack voller Geschichten zurück.
Mittlerweile lebt sie halbjährig in “wilder Ehe” in der kenianischen Hauptstadt Nairobi. Dort findet sie die Muße zum Schreiben ihrer Abenteuer, malt und entwirft Mode mit dem Schneider Jaluki in seiner Wellblech-Duka. Das andere halbe Jahr taucht sie in die normale Arbeitswelt in Köln ein.