Unterwasserkonferenz, Gemälde von Regina Nußbaum

Spontan-Heilung, Gemälde von Regina Nußbaum

Offene Ateliers 2014

Gruppenausstellung mit Regina Nußbaum im Fort Paul

Im Rahmen der offenen Ateliers 2014 stellt Regina Nußbaum Gemälde im Fort Paul/Volksgarten aus. Gemeinsam mit Franz Bergmann, Katja Egler, Bea Frede, Christine Hölters, Helena Katsiavara und Gaby Lampe werden Malerei, Installation, Plastik und Fotografie präsentiert. Es werden Einblicke gewährt, die überraschen und erhellen, manches mal auch verführen oder verstören.

Regina Nußbaum präsentiert die Gemälde Unterwasserkonferenz und Spontan-Heilung. Beide Werke bilden innere Prozesse ab, die die Künstlerin sowohl persönlich als auch überpersönlich berühren.

Das alte Gemäuer des Forts aus dem 19. Jahrhundert ist bizarr und spendet der präsentierten Kunst einen Hauch von Morbidität, der durchaus reizvoll ist. Gegen 16 Uhr zeigen die Schauspielerinnen Ute Maria Lerner und Mirijam Wiesemann Ausschnitte aus ihrer Cosmic Comedy „Chakrenreinigung Deluxe Plus“.
Das Event wird vom Bundesverband Bildender Künstler und dem Kulturamt der Stadt Köln organisiert. Das komplette Programm der Offenen Ateliers 2014 ist unter www.bbk-koeln.de einsehbar.

DIe Ausstellung ist geöffnet:
Samstag, 20. September 2014
14-18 h
Atelier Fort Paul
Im Volksgarten
50677 Köln
Eingang gegenüber der Eifelstraße 56,
Haltestelle Linie 12, Eifelplatz

Offene Ateliers 2014 im Fort Paul

Der Wettergott war den Künstlern am vergangenen Wochenende nicht hold.

Die Aktion der Offenen Ateliers, organisiert vom BBK und dem Kulturamt, trotzte den stürmigen Anflügen und zahlreiche Ateliers öffneten die Tore für interessiertes Publikum. So auch im Fort Paul, in dem eine Gruppenaustellung den Innen- und Außenbereich des preußischen Gemäuers belebte.
Grafiken von Yogart, Collogen, die das Gespür für Material und Komposition in solch freudiger Farbgebung zu Ausdruck bringen, dass der Betrachter unwillkürlich erbaut erscheint, wurden präsentiert.
Überdies überzeugte Regina Nußbaum mit ihren Acryl-Reliefmalereien, ebenfalls sehr farbintensiv und ausgewogen.
Nußbaum stellte sowohl erschwingliche Kleinformate, als auch große Arbeiten aus.

Insgesamt war die Ausstellung der zehn Künstler überaus vielfältig und einblickreich.
Nahezu alle Sparten, von Fotografie, über Malerei, hin zur Skulptur und Installation wurden bedient.
Abwechslungsreich auch das Performanceprogramm der zwei Schauspielerinnen der Cosmic Comedy, die ihr Programm „Chakrenreinigung De Lux“ zum Besten gaben. Das Publikum konnte nicht umhin, den grotesken Darbietungen in aufkeimenden Lachattacken Zoll zu zahlen.
Mirjam Wiesemann, eine der beiden Schauspielerinnen der Cosmic Comedy, wird in der geplanten Adventsausstellung im Fort ihr neues Buch präsentieren und eine kleine Lesung halten.

Die Aktion der Offenen Ateliers lässt so manchen Eindruck entstehen, der Weg in die vielen Ateliers ist nicht selten erkenntnisreich und bereichernd, auch wenn er diesmal ein wenig unterspült wurde.

Katja Egler